• Antonia Buchmann

Heiraten in Nordhausen Teil 2: Die Burgruine

Aktualisiert: vor 6 Tagen


Luftaufnahme der Burgruine Hohenstein/Neustadt bei Nordhausen

Verwunschen und rustikal? Könnt ihr haben! Die Burgruine Hohnstein nahe des Luftkurortes Neustadt ist wohl jedem der Südharzer Region ein Begriff... und so auch eine beliebte Hochzeitslocation.


Mit Moos überzogene Steinwände und gemauerte Fensterbögen verleihen der Ruine das Potential für den Schauplatz einiger berühmter Filmsets. Bereits der Weg nach oben auf dem bewaldeten Schloßberg ist ein Abenteuer. Ein nicht allzu breiter, gewundener und unbefestigter Weg mit nicht unerheblicher Steigung führt uns direkt zwischen zwei massiven Torbögen hindurch. Nur die furchtlosen Autofahrer kommen unbeschadet oben am Gasthof an.

Vorbei am Burg-Gasthof führt uns ein grobsteiniger Weg weiter nach oben auf die Burg durch einen weiteren steinernen Bogen. Zu beiden Seiten tun sich Durchgänge zu offentsichtlich ehemals geschlossenen Räumen des Bauwerks auf. Heute ragen nur noch die mit Kletterpflanzen und Moosen bedeckten, gemauerten Wände nach oben und lassen den Blick zum Himmel frei. Es gibt so viel zu entdecken. Fern der verbliebenen Gebäudestrukturen erstreckt sich unterhalb der Burg das Harzvorland und der Kyffhäuser. Von der Burgspitze kann man den Blick scheinbar grenzenlos schweifen lassen.

An der Treppe hoch hinauf zum Aussichtspunkt sitzt eine kleine unscheinbare Holztür im Gestein. Hier befindet sich das Trauzimmer. Nur ein kleines Fenster lässt Licht in den ansonsten völlig dunklen Raum fließen. Bei den Zeremonien erhellen zusätzlich Kerzen das kleine Zimmer sowie das Tageslicht, welches durch die geöffnete Tür nach Innen fällt. Die Neustädter Standesbeamt*innen richten das Zimmer immer mit der allergrößten Mühe her. Die ersten Schritte des frisch getrauten Paares folgen dann den Treppen wieder hinunter zum Platz der Ruine, wo der Burgherr bereits wartet und die passende Musik anschlägt. Und wenn man Glück hat, stimmt auch ein Hornbläser mit ein.

Der Hornbläser - Hochzeit in Nordhausen

Auf dem Weg zurück zum Gasthof fällt rechts gelegen eine grün bewachsene Nische auf. Eine halbhohe Mauer ragt in das ansonsten unbegrenzte Bild der Ferne, davor ein Bogen aus Holz, um welchen weiße Tücher geschlungen sind. Hier versammeln sich Hochzeitspaare und Angehörige zur freien Trauung. Worte der Trauredner*innen, des Burgherren oder von Freunden und Freundinnen rühren die Gäste zu Tränen.

Wir sind immer wieder begeistert vom Flair und der Stimmung zwischen den Gemäuern. Auch wenn es sich um ein Bauwerk von 1120 handelt, ist es keineswegs altbacken. Gerade für die in der Umgebung lebenden Menschen ist es ein Stück Heimat, für Fans des dunklen Mittelalters mehr als passend. Aber wir haben auch Menschen von weit her bei Ihrer Trauung und Feier hier begleitet. Sie kamen extra aus Frankreich, der Schweiz, aus Kanada angereist. In einem der ummauerten Freilichtzimmer hoch oben auf der Ruine spielte damals im Fackelschein eine Band und in der Nacht wurden eigene Beats aufgelegt.

Vintage at it´s best!

Hochzeit in Nordhausen auf der Burgruine Neustadt

Wir machen uns nun auf den Weg. Oft am späten Nachmittag, wenn die Sonne die Mauern gold anleuchtet. Doch manchmal geht es auch erst in den frühen Morgenstunden nach einer gelungenen Feier zurück, dann lässt das Mondlicht die Steine silbern glitzern.

Hochzeitsgesellschaft auf der Burg

Wir freuen uns jetzt schon riesig auf die Saison 2022 und alle Paare, die wir auf die Burg begleiten dürfen.


Hochzeitsfeier auf der Burg

Brautstrauß in Nordhausen




93 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen